Ribiselschnitten

Letztes Wochenende komm‘ ich nach Hause und schrei schon beim Aufsperren der Haustür: „Du, i hab an Haufen Ribisel mitgnommen!“
Da kriegt der große Augen und schaut ein bisserl verdattert: „I mag keine Ribisel!“

„Na ich auch nicht, aber einen Ribiselkuchen magst doch oder?“
Und wie er den mag, am liebsten mit haufenweise ‚Schaum‘ obendrauf.
Wir sind uns also einig: es kommt kein Ribiselsaft, Ribiselmarmelade, Ribiselgelee oder sonst irgendeine Form von Ribisel ins Haus. Da greif‘ ich lieber auf andere, süßere Obstsorten zurück.
Aber so ein Ribiselkuchen ist schon was feines. Zu oft kann man den eh nicht machen, weil des ‚obpedln‚ von den einzelnen Ribiseln ist eine Mordsarbeit, das glaubst nicht.
Aber wir haben die Zähne zusammengebissen, haben die Ribisel ‚opedlt‘, jeweils 250 g-Portionen in Sackerl gefüllt und eingefroren. Jetzt gibt’s bei uns das ganze Jahr über frische Ribiselschnitten.
Herrlich!


Tortenring-Durchmesser 28 cm  •  Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde


Das kommt rein:
Teig:
150 g Staubzucker
3 Eigelb
50 g Butter
1/4 Liter Milch
1 Päckchen Vanillezucker
3 EL Wasser
250 g glattes Mehl
1 Päckchen Backpulver
Baisermasse:
3 Eiklar
170 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250 g Ribisel

Und so wird’s gemacht:
1. Den Backofen auf 170 °C Heißluft vorheizen und einen Tortenring mit Backpapier einschlagen. Wer keinen Tortenring hat,  kann natürlich auch ein Backblech verwenden.

2. Die Eier trennen und die Eigelbe mit dem Staubzucker, Vanillezucker und 3 EL Wasser schaumig rühren.
Die Butter inzwischen bei kleiner Hitze schmelzen lassen und nach und nach zu der Eimischung geben.
Anschließend das mit Backpulver vermischte Mehl und die Milch abwechselnd unterrühren.

3. Den Teig in den Tortenring (bzw. auf das Backblech) geben und im Ofen ca. 15 min. backen, bis er leicht Farbe annimmt.

4. Derweil die 3 Eiweiß nicht ganz steif schlagen. Den Zucker und Vanillezucker unterheben und dick-cremig aufschlagen. Anschließend die Ribisel vorsichtig unterheben.

5. Jetzt den Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Tortenring entfernen.
Die Baisermasse auf den Teig streichen und nochmal für 10 min. in den Ofen schieben. Dabei die Temperatur auf 100 °C reduzieren.

6. Zum Schluss habe ich das Blech noch kurz bei 180 °C Oberhitze auf die oberste Schiene gegeben, damit die Baisermasse eine schöne Farbe bekommt. Das geht relativ schnell, also aufpassen, dass sie nicht zu dunkel wird!

Anschneiden und schmecken lassen! 🙂

img_0637

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s