Eierschwammerlravioli mit pochiertem Ei

Schirch wird’s – hats in der Wettervorhersage geheißen. Und wir haben nix vor. Da könnt ich doch wieder mal so richtig aufkochen, denk ich mir. Jetzt wars eh meistens zu heiß, weil wenn’s draußen 30°C hat, hältstas eh nicht aus bei uns in der Dachgeschosswohnung. Da will ich nicht auch noch den ganzen Tag den Ofen anhaben.
Daher kommt mir so ein kühler, verregneter Tag recht gelegen, damit ich wieder mal in der Küche „pfuschen“ kann. 🙂
Ich hab also schon die ganze letzte Woche überlegt und getüftelt, was ich denn so machen könnte. Ein 3-Gänge-Menü sollt’s werden, hab ich mir gedacht.
Und am Ende ist das dabei rausgekommen..


4 Personen  •  Zubereitungszeit: ca. 3 Stunden (1 Stunde Ruhezeit für den Teig)


Das kommt rein:
Nudelteig:
250 g Mehl (W480)
50 g Hartweizengrieß
3 Eier

Füllung:
300 g Eierschwammerl
1 Zwiebel
2 große EL Frischkäse
Salz, Pfeffer, Petersilie

4 Eier
Salbeiblätter
Parmesan
ca. 50 g Butter

Und so wird’s gemacht:
1. Für den Nudelteig das Mehl, den Hartweizengrieß und die Eier vermischen und ca. 10 min. kneten, bis ein geschmeidier Teig entsteht, der nicht mehr klebt. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde in den Kühlschrank legen.

2. Derweil für die Fülle die Zwiebel und die Eierschwammerl sehr klein würfeln. Ein paar Schwammerl für die Deko aufbehalten. Zwiebel in Öl andünsten, Eierschwammerl dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen. Zwei Esslöffel Frischkäse unterrühren und zur Seite stellen.

3. Einen großen Topf mit Wasser füllen zum Kochen bringen. Das Wasser etwas salzen.

4. Den Nudelteig in 3 Teile teilen und jeweils so oft durch die Nudelmaschine drehen, bis hauchdünne Teigplatten entstehen.
Mit etwas Mehl stauben, damit sie nicht zusammen kleben.

IMG_0785

5. Teelöffelgroße Häufchen auf der Teigplatte verteilen, die Ränder mit etwas Wasser bestreichen und zusammenklappen. Fest zusammendrücken und dabei aufpassen, dass die Luft so gut wie möglich herausgedrückt wird. Danach kann man halbkreisförmige Ravioli herausschneiden. Entweder ihr schneidet mit einem Teigrad, dann habt ihr gleich die typische Ravioliform. Wenn ihr so eins nicht habt, könnt ihr auch – wie ich – mit den Zinken einer Gabel das Muster an den Rändern eindrücken. Dann halten sie auch gleich nochmal besser zusammen.
Die fertigen Ravioli auf einem bemehlten Brett zur Seite stellen.

6. Nun wird die Butter in einem Topf zerlassen und die restlichen Eierschwammerl darin angebraten. Noch etwas mehr Butter hinzufügen – mit Butter ist alles besser – und einen TL geschnittene Salbeiblätter hinzufügen, um die Butter zu aromatisieren.

7. Die Ravioli in das kochende Wasser geben und ca. 5 min. gar ziehen lassen.

8. In der Zwischenzeit in einem separaten Topf etwa 2 l Wasser mit 2 EL Essig verrühren und zum Sieden bringen. Die Eier jeweils in eine Tasse schlagen und sobald das Wasser leicht simmert (es darf nicht kochen!) die Eier einzeln in einer Bewegung ins Wasser gleiten lassen. Mit einem Löffel nun das stockende Eiweiß über das Eigelb ziehen, sodass das Eigelb in der Mitte eingeschlossen wird. Nach ca. 2-3 min. die Eier aus dem Wasser heben und in lauwarmes Salzwasser legen.

9. Nun kann man die Ravioli aus dem Wasser heben und auf die Teller verteilen. Mit der Salbeibutter übergießen, das pochierte Ei obenauf legen und mit Parmesanspänen und Petersilie bestreuen. Mmmmhh…

Weiter ging’s mit Steakstreifen auf Riesencroutons.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s